Smaller Default Larger
 
HW_1
HW_2
HW3
 

Leider wurden die Wettervorhersagen Realität und gewaltige Regenmengen trafen den Bezirk Voitsberg mit voller Wucht. Ab dem frühen Morgen des 15. Mai spitzte sich die Lage dramatisch zu, da der Boden keinen weiteren Regen mehr aufnehmen konnte und so kam es oberflächlich zu Überflutungen von Äckern und Straßen in  der Nähe von Wohnhäusern.
Aus diesem Grund wurden die Kameraden um 08:51 Uhr mittels Sirenenalarm zu den gefährdeten Gebieten alarmiert.
Währenddessen stiegen auch die Pegel der Kainach und der umliegenden Bäche kritisch an. Deshalb musste auch die Auenstraße zwischen Krottendorf und Hallersdorf wegen Überflutung gesperrt werden.
Nachdem der Regen dann gegen 15 Uhr endlich weniger wurde, entspannte sich die Lage zusehends. 
Neben zahlreichen Sicherungsarbeiten, Pumparbeiten und Pegelkontrollen konnten die Einsätze gegen 17 Uhr beendet werden.

Unser Resumee: „Heute sind wir haarscharf an einer größeren Hochwasserkatastrophe vorbeigeschrammt“.